Programmangebot Medienkompetenz

Konfliktkultur im Netz - Cybermobbing - 1920FA1700

Jede*r zweite 6-bis 13-jährige besitzt ein eigenes Smartphone. Computer oder Laptop werden von 76 Prozent der Kinder zumindest schon selten genutzt. Die tägliche Kommunikationsfrequenz über WhatsApp steigt im Alter von 6 bis 12 Jahren hingegen von 17 auf 83 Prozent an. Nur selten werden den Kindern jedoch medienethische Grundsätze mit auf dem Weg gegeben. An Hand des Themas Cyber-Mobbing erarbeiten wir Praxisprojekte, mit deren Hilfe Sie die Schüler*innen befähigen, Normen, Regeln und Wünschen gesellschaftlicher Normen auf den Grund zu gehen. Gemeinsam entwickeln wir eine Guideline für eine "Netiquette", die Sie als Grundlage für ihren Unterricht nutzen können. Sie erfahren, wie Sie das Thema auch ganz ohne digitale Geräte mit den Schüler*innen erarbeiten.

Schwerpunkte der Fortbildung sind:
- Was sind Auslöser für Cyber-Mobbing?
- Welche Auswirkungen hat Cyber-Mobbing auf das Klassenklima und auf die Betroffenen?
- Wann hört ein Spaß auf und wann beginnt eine Verletzung - vor allem wenn die ganze Klasse mitliest?
- Wie erkenne ich Cyber-Mobbing und wohin kann ich mich wenden?
- Was kann man dagegen tun?
Dozent: Cherstin Vogel
Zielgruppe: Lehrkräfte und Referendare
Ort:
Termin: ca. 4 bis 8 UE nach individueller Vereinbarung
Kosten: auf individuelle Anfrage
Hinweise: Das pädagogische Angebot kann von interessierten Schulen oder einzelnen Lehrkräften bei der Fortbildungsakademie abgerufen werden. Diese Fortbildung ist für alle Schulen in Trägerschaft des Landkreises Barnim kostenfrei. Alle anderen Schulen und Lehrer*innen beantragen die Kostenübernahme beim Staatlichen Schulamt.

max. 15 Teilnehmer*innen

diesen Kurs weiterempfehlen
Verfügbarkeit Anmeldungen sind möglich
Drucken    Zurück  [ Nicht für Anmeldungen freigegeben ]