Programmangebot Frühkindliche Bildung

Adultismus - Macht und Herrschaft der Erwachsenen Kindern gegenüber - 1920FF0500

Bereits in frühem Alter erfahren junge Menschen Ungleichbehandlungen und Diskriminierungen auch wegen ihres "jungen Alters". Wir Menschen haben gelernt, dass Alter mit bestimmten Erfahrungen und dadurch Wissen einhergeht. Viele Erwachsene fühlen sich daher kompetenter und weiser als Kinder. In vielen Situationen nutzen Erwachsene ihre Machtposition gegenüber Kindern aus und maßregeln oder demütigen sie - häufig ohne dies zu merken. Diese erste Form der Diskriminierung, mit der alle Menschen konfrontiert werden, nennt man Adultismus. Pädagogische Fachkräfte in der Kita müssen diese Mechanismen reflektieren, um ein mitfühlendes und faires Miteinander zu ermöglichen. Alle Kinder sollen lernen, dass ihre Meinung, ihre Bedürfnisse, Sichtweisen und Gefühle respektiert werden und genauso wichtig sind, wie die der erwachsenen Menschen, die sich um Sie kümmern.

Ziel dieser Fortbildung ist es, die Grundlagen kennen zu lernen des Ansatzes "Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung", eigene Erfahrungen zum Thema Adultismus zu reflektieren und Anregungen für eine vorurteilsbewusste Kommunikation zwischen Erwachsenen und Kindern im eigenen pädagogischen Arbeitsfeld zu erhalten und damit einen neuen Umgang in der Kita zu befördern.
Dozentin: Seyran Bostanci
Zielgruppe: Fachkräfte aus Kindertagesstätten und Hort
Ort: Regionalstelle Bernau, Jahnstraße 45, 16321 Bernau bei Berlin
Termin: Sa, 09.05.2020, von 9.00 bis 16.00 Uhr
Kosten: Dieses Angebot ist für alle Fachkräfte aus Kindertagesstätten, Tagespflege und Horteinrichtungen im Landkreis Barnim kostenfrei.
Hinweise: 1 Termin à 8 UE
sowie nach indivdiueller Vereinbarung
Das pädagogische Angebot kann von interessierten Fach- und Leitungskräften bei der Fortbildungsakademie abgerufen werden.

max. 15 Teilnehmer*innen