Programmangebot Methodenkompetenz

Digitale Gewalt: Cyber-Mobbing und Hate Speech

1718FD0100 Digitale Gewalt: Cyber-Mobbing und Hate Speech
Ziele/Inhalte Die Kommunikationskulturen von Kindern und Jugendlichen sind vielfältig, kreativ und lassen On- und Offlinelebenswelt miteinander verschmelzen. Dies betrifft leider auch die negativen Formen medial vermittelter Kommunikation. In Online Communities und Messenger Apps, etwa WhatsApp, öffnen sich Räume für Beleidigung, Bedrohung, rassistische oder sexistische Anfeindungen oder Lügen, die auch vor Schulen keinen Halt machen. Um dem zu entgegnen, benötigen Lehrkräfte für ihre pädagogische Praxis Hintergrundwissen und Handwerkszeug. Der Workshop verschafft einen ersten Überblick, diskutiert die Konsequenzen für das soziale Miteinander in der Schule und stellt viele Projektbeispiele aus der Praxis vor.

- Auseinandersetzung mit dem Mediennutzungsverhalten von Schülerinnen und Schülern
- Identifizierung von Cyber-Mobbing und notwendige Konsequenzen
- Verantwortungsbewusstsein von Lehrkräften schärfen
- Erkennen von Hate Speech, Extremismus und Demokratiefeindlichkeit im Netz
- Phänomen Fake News - oder wie funktioniert Meinungsbildung?
- Vorstellung von Projektbeispielen zur Prävention und Reflexion im Unterricht
Referent Julian Kulasza
Zielgruppe Lehrkräfte und Referendare
Ort Trainingszentrum der Fortbildungsakademie oder Schule
Hinweise 2 Termine à 5 UE,
nach individueller Vereinbarung
Fortbildungsakademie, Trainingszentrum, Fritz-Weineck-Str. 36, 16227 Eberswalde)

Das pädagogische Angebot kann von interessierten Schulen bei der Fortbildungsakademie abgerufen werden.
Max. 15 Teilnehmer

Diese Fortbildung ist für alle Schulen und deren Lehrkräfte im Landkreis Barnim ein kostenfreies Angebot. Alle anderen Schulen und Lehrer beantragen die Kostenübernhame beim Staatlichen Schulamt.
Kosten SchiLF: 720,00 Euro
Kosten/Teilnehmer ScheLF: 72,00 Euro